Zertifikatskurs

Medienpädagogik im digitalen Zeitalter - Zertifikatskurs

Der Zertifikatskurs vermittelt anhand aktueller Studien Theorie und Praxis zur Medienpädagogik, Medienbildung und Medienkompetenz in einer vernetzen Welt. 

Schwerpunkte

  • Digital gestützte Medienbildung
  • Inklusion und Partizipation mit digitalen Medien
  • Stand der wissenschaftlichen Debatte
  • Chancen und Gefahren
  • Medienkonvergenz
  • Selbstbestimmte Nutzung von Social Media
  • Digitale Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen
  • Videospiele und Geschäftsmodelle
  • Fake News und versteckte Werbung und Meinungen erkennen
  • Umgang mit Cybermobbing und Hatespeech
  • Selbstdarstellung und Selbstwahrnehmung
  • Sexualpädagogik mit und ohne Netz

Beschreibung

Unsere heutige Welt ist so vernetzt, wie nie zuvor. Kinder und Jugendliche wachsen im digitalen Zeitalter auf und nutzen ganz selbstverständlich Smartphones und Internet.  

Der Zertifikatskurs zur Medienpädagogik im digitalen Zeitalter unterstützt Fachkräfte, Pädagog:innen und Erzieher:innen in ihrer Arbeit. Der neuntägige Kurs vermittelt in drei Modulen Hintergrundwissen zu Medienbildung und Medienkompetenz und beleuchtet auch aktuelle Studien zum Thema. Theorie und Praxis gehen dabei Hand in Hand, so wie die analoge und digitale Welt schon im Alltag verschmolzen sind.

Auch werden Phänomene der digitalen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, wie Influencer-Marketing, Cybermobbing und die Faszination von Videospielen behandelt. Den Teilnehmenden werden auf Wunsch Tablets zur Verfügung gestellt. Es können aber auch eigene digitale Geräte mitgebracht werden, um verschiedene behandelte digitale Werkzeuge gemeinsam im Kurs einzusetzen und auszuprobieren.

Aufbau des Kurses:

Modul 1 - Medienkompetenz und Medienbildung: Digital gestützte Medienbildung – Stand der wissenschaftlichen Debatte. Chancen und Gefahren, Unterschied Medienkompetenz und Medienbildung, Einbettung in gesellschaftliche Entwicklungen wie Individualisierung und Globalisierung.

Medienkonvergenz: Spielen, Lernen, Erfahrungen machen mit allen Sinnen. Was ist eigentlich das „Neue“ an den jeweils „neuen“ Medien? Was ist das besondere an den digitalen Medien? Chancen digitaler Medien für pädagogische Ziele wie Inklusion, Umgang mit Heterogenität, Förderung von Kreativität und Mobilität.

Gefahren unreflektierten Einsatzes digitaler Medien in Bildungsprozessen, Kriterien, um neue („digitale“) Spaltungen zu vermeiden.

Modul 2 - Digitale Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen: Welten kennen- und verstehen lernen. Umgang mit Bildschirmzeiten, Videospielen und neuen Problemfeldern, wie Spielsucht. Geschäftsmodelle in Videospielen wie Mikrotransaktionen oder Lootboxen.

Social-Media-Phänomene: Algorithmen, Selbstdarstellung in Social Media und Folgen für die eigene Selbstwahrnehmung, Influencer-Marketing, Meinungen und personalisierte Werbung, Fake News erkennen, Vielfalt und Toleranz im Netz.

Unterstützung bei der selbstbestimmten Nutzung von Social Media. Umgang mit Cybermobbing und Hatespeech.

Modul 3 - Digital gestützte Medienpädagogik in der Praxis: Inklusion und Partizipation mit digitalen Medien, Vielfalt der Medien, Vielfalt der Kommunikationskanäle, Vielfalt der Erfahrungsräume, Vielfalt der Partizipation: Wie digitale Medien Inklusion unterstützen können.

Sexualpädagogik mit und ohne Netz. Bedeutung analoger und digitaler Medien für die sexuelle Bildung von Kindern und Jugendlicher heute. Pornografie im Netz – wie das richtige Medium für die jeweilige Bildungssituation finden bzw. reflektieren? Bezüge zu aktuellen politischen Diskursen, Berücksichtigung religiöser und soziokultureller Hintergründe. Stand der wissenschaftlichen Debatte und aktueller Bildungspläne.

Auf einen Blick

Format
Zertifikatskurs
Abschluss
Zertifikat
Dauer
3 Module mit 3 Seminartagen
  • Zielgruppen
  • Fachkräfte
  • Berufstätige aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe mit und ohne vorherige akademische Ausbildung
  • Sozialarbeiter:innen
  • Erzieher:innen
  • Fachkräfte
  • Berufstätige aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe mit und ohne vorherige akademische Ausbildung
  • Sozialarbeiter:innen
  • Erzieher:innen

Dozierende

Dozent

Sascha Dinse

Sascha Dinse ist Diplom-Soziologe für Medien- und Kultursoziologie, Anthropologie, Geschlechterforschung und Subkulturen. Als freiberuflicher Dozent für Medienkompetenz ist er hauptsächlich im NGO-Bereich aktiv. Er unterstützt mit seinen mehr als 20 Jahren Netzerfahrung vor allem soziale Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände und Beratungsstelle beim digitalen Wandel.
Dozent

Prof. Dr. Sebastian Schädler

Prof. Dr. Sebastian Schädler war lange als Professor für Medienpädagogik im Studiengang Sozialer Arbeit an der evangelischen Hochschule Berlin tätig und ist aktuell Professor für Sexualpädagogik an der Medical School Berlin MSB. Aus Bochum kommend hat er in Berlin politische Wissenschaften studiert und sich dann der Verknüpfung von Medienpädagogik, digitalen Welten und politisch-künstlerischer Bildung zu den Themen race/class/gender gewidmet. "Form und Inhalt" sind für ihn wie auch "Technik und Didkatik" im digitalen Zeitalter nicht zu trennen, weshalb auch Fragen der Infrastruktur, des Datenschutzes und der Speicherorte der Medien zunehmend in seine Lehre und seine Workshops integriert werden.
Dozent

Julia Günster

Julia Günster sammelte nach einem Bachelor in Medienwissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie langjährige Berufserfahrung als geprüfte PR-Beraterin (DAPR) für Agenturen, Medien, Institutionen und Unternehmen aus den Bereichen Film, Fernsehen, Kultur und Mode. Sie wechselte in den sozialen Sektor, arbeitete für einen Jugendhilfeträger, als Projektmanagerin für ein Förderprogramm des Bundes und hat berufsbegleitend einen Master in Sozialmanagement absolviert. 2022 gründete sie Thumbs and Hearts und führt nun Workshops zu digitaler Medienkompetenz durch, um das Wissen aus beiden Branchen zu verbinden.

Anmeldung

Zertifikatskurs: Medienpädagogik im digitalen Zeitalter - Zertifikatskurs

  • 20. März 2023 – 6. September 2023
  • Paritätische Akademie Berlin
  • 1.199,00 € für Mitglieder des Paritätischen Berlin, 1.499,00 € für Mitglieder, sonst 1.799,00 €
  • Anmeldeschluss: 20.02.2023

Tage & Uhrzeiten

  • 20. März 2023, 09:30 – 17:00 Uhr
  • 21. März 2023, 09:00 – 16:30 Uhr
  • 22. März 2023, 09:00 – 16:30 Uhr
  • 21. Juni 2023, 09:30 – 17:00 Uhr
  • 22. Juni 2023, 09:00 – 16:30 Uhr
  • 23. Juni 2023, 09:00 – 16:30 Uhr
  • 4. September 2023, 09:30 – 16:30 Uhr
  • 5. September 2023, 09:00 – 16:30 Uhr
  • 6. September 2023, 09:00 – 16:30 Uhr

Ansprechpartner:in

Kontaktperson