Online-Stu­di­um mit Prä­senz­pha­sen in Ber­lin

Heil­päd­ago­gik,

Bache­lor of Arts

Heilpädagogik* berufsbegleitend studieren.

Zu einer inklusiven Gesellschaft beitragen.

Heil­päd­ago­gik stu­die­ren? Legen Sie einen Grund­stein, um in den ver­schie­de­nen Berei­chen der Ein­glie­de­rungs­hil­fe pro­fes­sio­nell agie­ren zu kön­nen. Sie erwer­ben grund­le­gen­des Fach­wis­sen und Kom­pe­ten­zen für die­ses wich­ti­ge Feld der Sozia­len Arbeit. Ler­nen Sie Theo­rien und Metho­den ken­nen, die Sie direkt im Berufs­all­tag anwen­den kön­nen.

*Aktu­ell läuft das Akkre­di­tie­rungs­ver­fah­ren für den Bache­lor­stu­di­en­gang Heil­päd­ago­gik (B.A.)

WAS BIE­TET DER MAS­TER MANAGE­MENT VON SOZI­AL­EIN­RICH­TUN­GEN UND AN WEN RICH­TET SICH DAS STU­DI­UM?

Der Mas­ter­stu­di­en­gang ist für Berufs­tä­ti­ge gedacht, die bereits in der sozia­len Arbeit, vor­zugs­wei­se im Bereich Kin­der- und Jugend­hil­fe, arbei­ten. 

  • Sie erwer­ben Fähig­kei­ten, um sozia­le Ein­rich­tun­gen auf der Basis recht­li­cher, betriebs­wirt­schaft­li­cher und in der Pra­xis bewähr­ter Manage­ment­kennt­nis­se zu füh­ren und zu lei­ten.
  • Die Rah­men­beding­ungen von Ein­rich­tun­gen der Kin­der- und Jugend­hil­fe und die hier­für spe­zi­fisch erfor­der­li­chen Kennt­nis­se fin­den beson­de­re Berück­sich­ti­gung in die­sem Stu­di­en­an­ge­bot.
  • Lehr­gang­struk­tur, orga­ni­sa­to­ri­sche Abläu­fe und Beglei­tungs­kon­zep­te sind opti­mal auf die Stu­dier­bar­keit – auch neben vol­ler Berufs­tä­tig­keit – aus­ge­rich­tet.
  • Das pra­xis­ori­en­tier­te Stu­di­um ist so kon­zi­piert, dass durch die Bear­bei­tung rea­ler und aktu­el­ler Pro­blem­stel­lun­gen das Gelern­te sofort im Berufs­all­tag anwend­bar ist.
  • Sie pro­fi­tie­ren von einer umfang­rei­chen Pra­xis­er­fah­rung Ihrer Kommiliton:innen und Dozent:innen und kön­nen Ihr beruf­li­ches Netz­werk erwei­tern. Sie stu­die­ren in einer Grup­pe von Men­schen mit bereits viel Berufs­er­fah­rung. Das durch­schnitt­li­che Alter der Stu­die­ren­den ist somit höher als in regu­lä­ren Hoch­schul­stu­di­en­gän­gen. 
WIE LÄUFT DER MAS­TER MANAGE­MENT VON SOZI­AL­EIN­RICH­TUN­GEN AN DER PARI­TÄ­TI­SCHEN AKA­DE­MIE UND DER UNI­VER­SI­TÄT FÜR WEI­TER­BIL­DUNG KREMS AB?
  • Regel­stu­di­en­zeit von 4 Semes­tern (2 Jah­ren)
  • 4 Prä­senz­ein­hei­ten in Ber­lin und Krems in den ers­ten 3 Semes­tern
  • Wei­te­re Lehr­ein­hei­ten im Online-Stu­di­um und Selbst­stu­di­um
  • E‑Learning Platt­form für den Aus­tausch zwi­schen Stu­die­ren­de und Dozent:innen
  • Erstel­lung der Mas­ter­ar­beit im 4. Semes­ter
  • Per­sön­li­che Betreu­ung durch die Referent:innen wäh­rend des gesam­ten Stu­di­ums

Inhal­te:

  • Rah­men­beding­ungen sozi­al­wirt­schaft­li­cher Pro­zes­se 
  • Recht 
  • BWL 
  • Orga­ni­sa­ti­on, Manage­ment und Qua­li­tät uvm.


Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zum Ablauf des Stu­di­ums und zu den Stu­di­en­in­hal­ten in unse­rer Info­bro­schü­re (Hier zum Down­load).

WAS KANN ICH NACH DEM ABSCHLUSS IN MANAGE­MENT VON SOZI­AL­EIN­RICH­TUN­GEN MACHEN?

Der Abschluss qua­li­fi­ziert für Füh­rungs- und Lei­tungs­po­si­tio­nen in Orga­ni­sa­tio­nen und Ein­rich­tun­gen der Kin­der- und Jugend­hil­fe:

  • Füh­rungs­ver­ant­wort­li­che der mitt­le­ren und obe­ren Lei­tungs­ebe­ne
  • Ver­wal­tungs­lei­tun­gen in Ein­rich­tun­gen der Kin­der- und Jugend­hil­fe
  • Selbst­stän­dig­keit und Grün­dung


Sie haben eine bestimm­te Posi­ti­on im Auge, die Sie mit dem Abschluss erzie­len wol­len? Infor­mie­ren Sie sich am bes­ten vor Antritt des Stu­di­ums, ob die­ser Abschluss und Ihre indi­vi­du­el­len Qua­li­fi­ka­tio­nen dafür aus­rei­chen. Lesen sie hier­zu auch Abschnitt Aner­ken­nung und Abschluss auf Sei­te 6 der Info-Bro­schü­re zum Stu­di­en­gang.

WEL­CHE ZUGANGS­VOR­AUS­SET­ZUN­GEN GIBT ES?
  1. Ein ers­ter berufs­qua­li­fi­zie­ren­der Hoch­schul­ab­schluss (Bache­lor, Diplom, Magis­ter) oder
  2. Hoch­schul­rei­fe und min­des­tens 4 Jah­re ein­schlä­gi­ge Berufs­er­fah­rung in qua­li­fi­zier­ter Posi­ti­on oder
  3. Bei feh­len­der Hoch­schul­rei­fe 8 Jah­re ein­schlä­gi­ge Berufs­er­fah­rung in qua­li­fi­zier­ter Posi­ti­on.


Bei der Zulas­sung gemäß (2) und (3) erfolgt die Zulas­sung nach posi­ti­ver Beur­tei­lung im Rah­men eines online durch­ge­führ­ten Auf­nah­me­ge­sprächs.

WEL­CHE FINAN­ZIE­RUNGS­MÖG­LICH­KEI­TEN GIBT ES?

Hier sind eini­ge Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten auf­ge­lis­tet, die unse­re Stu­die­ren­den nut­zen: 

  • Raten­zah­lungs­mög­lich­keit 
  • Betei­li­gung des Arbeit­ge­bers 
  • Bean­tra­gung eines Stu­di­en­kre­dits 
  • Kos­ten sind auch über Steu­er­erklä­rung zurück­zu­be­kom­men 
  • Sti­pen­di­en: Begab­ten­för­de­rungs­wer­ke, wie z. B. die Fried­rich-Ebert-Stif­tung oder die Kon­rad-Ade­nau­er-Stif­tung, Stif­tung des deut­schen Vol­kes, Hans-Böck­ler-Stif­tung, uvm.


FÜR ARBEITGEBER:INNEN

War­um Sie Ihre Ange­stell­ten im berufs­be­glei­ten­den Stu­di­um Manage­ment von Sozi­al­ein­rich­tun­gen för­dern soll­ten? 

  • Gut qua­li­fi­zier­te Füh­rungs­kräf­te in Ihrer Orga­ni­sa­ti­on kön­nen dem Wett­be­werb um Fach­kräf­te und dem Markt inno­va­tiv begeg­nen und durch Wis­sen um aktu­el­le und moder­ne Ansät­ze zukunfts­si­che­re Orga­ni­sa­tio­nen ent­wi­ckeln und gestal­ten.
  • Durch das berufs­be­glei­ten­de For­mat mit weni­gen Prä­senz­ta­gen kön­nen Ange­stell­te Arbeit und Stu­di­um opti­mal mit­ein­an­der ver­ein­ba­ren. 
  • Durch die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung eines berufs­be­glei­ten­den Stu­di­ums bin­den Sie Mitarbeiter:innen lang­fris­tig an Ihr Unter­neh­men oder Ihre Ein­rich­tung: Mit­ar­bei­ten­de füh­len sich wert­ge­schätzt und blei­ben Ihnen treu.  
  • So kön­nen Sie mit einem höhe­ren Anse­hen bei Fach­kräf­ten rech­nen, da Sie als ein Arbeit­ge­ber gel­ten, der in ihre Wei­ter­bil­dung inves­tiert und sich für ihre Kar­rie­re­ent­wick­lung ein­setzt. Somit zie­hen Sie aktiv neue Fach­kräf­te an. 

 

Finan­zie­rungs­hil­fen für Arbeitgeber:innen 

  • För­der­pro­gram­me auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne, wie z. B. den Euro­päi­schen Sozi­al­fond (ESF), Wei­ter­bil­dung in der Sozi­al­wirt­schaft (WiS), Qua­li­fi­zie­rungs­chan­cen­ge­setz (QCG)
  • Sti­pen­di­en kön­nen eben­falls Kos­ten über­neh­men oder redu­zie­ren 
  • Rück­zah­lungs­ver­ein­ba­run­gen, um sicher­zu­stel­len, dass Mitarbeiter:innen nach Abschluss noch erhal­ten blei­ben  

AUF EINEN BLICK

Mehr Infor­ma­tio­nen zum Bewer­bungs- und Zulas­sungs­ver­fah­ren, Stu­di­en­kos­ten, Struk­tur und Auf­bau des Stu­di­ums etc. erfah­ren Sie in unse­rer

Weitere Downloads

Koope­ra­ti­ons­part­ner:

Stu­di­en­ab­schluss

Mas­ter of Sci­ence (MSc)

Stu­di­en­art

Win­ter­se­mes­ter 2023/2024

Stu­di­en­struk­tur

Berufs­be­glei­ten­des Stu­di­um mit 10 Blö­cken

Stu­di­en­dau­er

4 Semes­ter (2 Jah­re)

Prä­senz­ter­mi­ne in Ber­lin

10 Blö­cke in Ber­lin, Krems und Online

Zugangs­vor­aus­set­zun­gen

ver­schie­de­ne Zugän­ge abhän­gig von Abschluss und Berufs­er­fah­rung

Bewerbung

Stu­di­en­gang: Manage­ment von Sozi­al­ein­rich­tun­gen, Mas­ter of Sci­ence

  • 4 Semes­ter (2 Jah­re)
  • Pari­tä­ti­sche Aka­de­mie Ber­lin
    • Stu­di­en­kos­ten: 331,25 Euro / Monat (Zah­lung erfolgt antei­lig an UWK und PAB)
    • Bewer­bungs­frist bis 02.04.2014
    • ggf. wer­den auch danach noch Bewer­bun­gen ent­ge­gen genom­men

Ansprechpartner:in

Kontaktperson
WAR­UM HEIL­PÄD­AGO­GIK STU­DIE­REN?

Erwei­tern Sie Ihre beruf­li­che Zukunft mit Sinn und Ver­ant­wor­tung für die Gesell­schaft!

  • Breit auf­ge­stell­tes Grund­la­gen­stu­di­um auf Basis des Bun­des­teil­ha­be­ge­set­zes (BTHG) und dem Qua­li­fi­ka­ti­ons­rah­men für Heil­päd­ago­gik
  • Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che, metho­di­sche und recht­li­che Grund­la­gen
  • Direk­te Anwen­dung im Berufs­all­tag

Durch das Bache­lor­stu­di­um (staat­lich aner­kann­ter Abschluss) kön­nen Sie in diver­sen Berei­chen der Ein­glie­de­rungs­hil­fe pro­fes­sio­nell agie­ren und aktiv zur Lösung sozia­ler Pro­ble­me und zu einer sozi­al gerech­te­ren Gesell­schaft bei­tra­gen.

WAS BIE­TET DER BACHE­LOR HEIL­PÄD­AGO­GIK AN DER PARI­TÄ­TI­SCHEN AKA­DE­MIE BER­LIN?

Beson­ders auf Bedürf­nis­se Berufs­tä­ti­ger zuge­schnit­ten: Weni­ge Prä­senz­ta­ge im Jahr und selbst­be­stimm­tes, zeit­lich unab­hän­gi­ges Ler­nen.

Hoher Pra­xis­aus­tausch: Fes­te Grup­pen aus berufs­tä­ti­gen Stu­die­ren­den. Tau­schen Sie sich online über unse­re Lern­platt­form und in Zoom-Mee­tings mit Stu­die­ren­den und Dozie­ren­den aus.

Pra­xis- und kom­pe­tenz­ori­en­tiert: Bei uns schrei­ben Sie weni­ge Klau­su­ren. Prü­fungs­leis­tun­gen sind in For­ma­ten wie Prä­sen­ta­tio­nen, Essays, Pos­ter oder Haus­ar­bei­ten ange­legt, bei denen Sie Ihre eige­nen Schwer­punk­te set­zen kön­nen.

Pra­xis­trans­fer: Sie ent­wi­ckeln die Fähig­keit, neue Theo­rien und Kon­zep­te in die Pra­xis hin­ein­zu­tra­gen, anzu­wen­den und kri­tisch zu reflek­tie­ren.

Berufs­recht­li­che Aner­ken­nung als Heilpädagog:in: Im Anschluss kön­nen Sie den Antrag auf Aner­ken­nung als Heilpädagog:in beim Ber­li­ner Senat stel­len.

Stu­die­ren­den­sta­tus über das gesam­te Stu­di­um, da es sich um einen Koope­ra­ti­ons­stu­di­en­gang mit der Hoch­schu­le für Sozia­le Arbeit und Päd­ago­gik han­delt.

WIE LÄUFT DER BACHE­LOR HEIL­PÄD­AGO­GIK AN DER PARI­TÄ­TI­SCHEN AKA­DE­MIE AB?
  • Regel­stu­di­en­zeit von 6 Semes­tern
  • Zwei Mal pro Semes­ter 5–6 Prä­senz­ta­ge als Block
  • Im letz­ten Semes­ter nur noch 5 Prä­senz­ta­ge und Erstel­lung der Bache­lor­ar­beit
  • Ihre beruf­li­che Tätig­keit ist über die gesam­te Stu­di­en­zeit ver­pflich­tend. Somit ent­fällt auch ein zusätz­li­ches Prak­ti­kum.
  • Sie ler­nen online über die Lern­platt­form Mood­le, wo sie Zugriff auf Lite­ra­tur und Lern­in­hal­te erhal­ten und Auf­ga­ben kol­la­bo­ra­tiv oder indi­vi­du­ell bear­bei­ten.
  • Lern­in­hal­te sind das gan­ze Stu­di­um über für Sie frei­ge­schal­tet. Dadurch kön­nen Sie immer dar­auf zugrei­fen und Inhal­te nach­ar­bei­ten und ver­tie­fen.
  • Per­sön­li­che Betreu­ung über das gesam­te Stu­di­um durch unse­re Referent:innen.


Inhal­te:

> Metho­den und Theo­rien der Heil­päd­ago­gik

> Grund­la­gen in Sozio­lo­gie, Medi­zin uvm.

> Umfang­rei­che recht­li­che Kennt­nis­se auf aktu­el­lem Stand

> Grund­la­gen zu For­schungs­me­tho­den und wis­sen­schaft­li­chem Arbei­ten

> Selbst­be­stim­mung nach dem Bun­des­teil­ha­be­ge­setz

> Wahl­schwer­punk­te: musi­ka­lisch-ästhe­ti­sche Bil­dung oder Gebär­den­spra­che und unter­stütz­te Kom­mu­ni­ka­ti­on


WAS KANN ICH NACH DEM ABSCHLUSS MACHEN?

Der Abschluss qua­li­fi­ziert für beruf­li­che Tätig­kei­ten in der Ein­glie­de­rungs­hil­fe und für eine Lauf­bahn im geho­be­nen öffent­li­chen Dienst. Sie sind eben­so zur Auf­nah­me eines Mas­ter­stu­di­ums berech­tigt. Der Abschluss qua­li­fi­ziert für beruf­li­che Tätig­kei­ten in der Ein­glie­de­rungs­hil­fe, z.B.:

  • Wohn­hei­men und Wohn­grup­pen
  • Ambu­lan­ten Betreu­ungs­diens­ten
  • Tages­stät­ten und Tages­för­der­stät­ten
  • Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten
  • För­der­zen­tren und Tages­kli­ni­ken
  • Arbeits- und Beschäf­ti­gungs­pro­jek­ten
  • Gesund­heits­we­sen
WEL­CHE ZUGANGS­VOR­AUS­SET­ZUN­GEN GIBT ES?

Um für das Stu­di­um zuge­las­sen zu wer­den benö­ti­gen Sie:

  • Aktu­el­le beruf­li­che Tätig­keit im ein­schlä­gi­gen Bereich spä­tes­tens mit Beginn des Stu­di­ums
  • Hoch­schul­zu­gangs­be­rech­ti­gung (auch ein fach­frem­der Berufs­schul­ab­schluss mög­lich)


Das Zulas­sungs­ver­fah­ren ist NC-frei.


Sind Sie berech­tigt? Wir bera­ten Sie gern!

Wenn Sie bei­spiels­wei­se einen Berufs­schul­ab­schluss haben, erhal­ten dazu wei­te­re Infor­ma­tio­nen von uns.

Rich­ten Sie Ihre Fra­gen gern an Ste­fa­nie Gal­lan­der.

Ansprechpartner:in

Kontaktperson
WEL­CHE FINAN­ZIE­RUNGS­MÖG­LICH­KEI­TEN GIBT ES?

Wir haben eini­ge Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten gesam­melt, die auch unse­re Stu­die­ren­den nut­zen: 

  • Raten­zah­lungs­mög­lich­keit: Kon­tak­tie­ren Sie uns, um sich zu indi­vi­du­el­len Finan­zie­rungs­kon­zep­ten bera­ten zu las­sen.
  • Betei­li­gung des Arbeit­ge­bers: Vie­le Arbeit­ge­ber finan­zie­ren Wei­ter­bil­dungs­kos­ten teil­wei­se oder voll­stän­dig, da sie sich die Kos­ten dafür erstat­ten las­sen kön­nen. So kön­nen Unter­neh­men in Sach­sen bei­spiels­wei­se über die Säch­si­sche Auf­bau­bank (SAB) bis zu 4.500 Euro För­de­rung für die geziel­te betrieb­li­che Wei­ter­bil­dung erhal­ten (mehr).
  • Steu­er­li­che Absetz­bar­keit: Wei­ter­bil­dungs­kos­ten, eben­so Anfahrts- und Unter­kunfts­kos­ten, kön­nen in Ihrer Steu­er­erklä­rung unter den soge­nann­ten Wer­bungs­kos­ten gel­tend gemacht wer­den. Das gilt auch für eine zwei­te oder wei­te­re Aus­bil­dung nach abge­schlos­se­ner ers­ter Berufs­aus­bil­dung sowie ein Zweit- bzw. Auf­bau­stu­di­um.
  • Bun­des­wei­te und bun­des­land­spe­zi­fi­sche För­de­run­gen: Fach­kräf­te unter 25 Jah­ren, die ihre beruf­li­che Aus­bil­dung abge­schlos­sen haben, kön­nen sich vom BMBF bis zu 8.700 Euro für fach­li­che und fach­über­grei­fen­de Wei­ter­bil­dun­gen bereit­stel­len las­sen.
  • För­de­rung durch die Agen­tur für Arbeit: Nicht nur Arbeits­su­chen­de, son­dern auch Arbeitnehmer:innen kön­nen über Bil­dungs­gut­schei­ne geför­dert wer­den. Die­se decken aber nicht nur Lehr­gangs­kos­ten, son­dern zum Bei­spiel auch Kos­ten für die Anfahrt und Kin­der­be­treu­ung. Die Arbeits­agen­tur kann aber auch Betrie­be selbst zur För­de­rung ihrer Beschäf­tig­ten finan­zi­ell unter­stüt­zen.
  • Sti­pen­di­en: Begab­ten­för­de­rungs­wer­ke, wie z. B. die Fried­rich-Ebert-Stif­tung oder die Kon­rad-Ade­nau­er-Stif­tung, Stif­tung des deut­schen Vol­kes, Hans-Böck­ler-Stif­tung, uvm.
  • Stu­di­en­kre­di­te: Erwä­gen Sie einen Stu­di­en­kre­dit, z.B. den KfW-Stu­di­en­kre­dit, um Ihre Wei­ter­bil­dungs­kos­ten zu decken.


FÜR ARBEITGEBER:INNEN

War­um soll­ten Sie Ihre Ange­stell­ten im berufs­be­glei­ten­den Stu­di­um der Heil­päd­ago­gik för­dern?

  • Durch erwei­ter­te Qua­li­fi­ka­tio­nen und Kennt­nis­se in ihrem Fach­ge­biet kön­nen sich Ihre Ange­stell­ten bes­ser auf die Anfor­de­run­gen der Arbeit ein­stel­len.
  • Das berufs­be­glei­ten­de For­mat mit weni­gen Prä­senz­ta­gen ist fle­xi­bel gestalt­bar, daher kön­nen Ange­stell­te Arbeit und Stu­di­um opti­mal mit­ein­an­der ver­ein­ba­ren.
  • Durch die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung eines berufs­be­glei­ten­den Stu­di­ums bin­den Sie Mitarbeiter:innen lang­fris­tig an Ihr Unter­neh­men oder Ihre Ein­rich­tung: Mit­ar­bei­ten­de füh­len sich wert­ge­schätzt und blei­ben Ihnen treu.
  • So kön­nen Sie mit einem höhe­ren Anse­hen bei Fach­kräf­ten rech­nen, da Sie als ein Arbeit­ge­ber gel­ten, der in ihre Wei­ter­bil­dung inves­tiert und sich für ihre Kar­rie­re­ent­wick­lung ein­setzt. Somit zie­hen Sie aktiv neue Fach­kräf­te an.

Finan­zie­rungs­hil­fen für Arbeitgeber:innen:

  • För­der­pro­gram­me auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne, wie z. B. den Euro­päi­schen Sozi­al­fond (ESF), Wei­ter­bil­dung in der Sozi­al­wirt­schaft (WiS), Qua­li­fi­zie­rungs­chan­cen­ge­setz (QCG),
  • Sti­pen­di­en kön­nen eben­falls Kos­ten über­neh­men oder redu­zie­ren
  • Rück­zah­lungs­ver­ein­ba­run­gen, um sicher­zu­stel­len, dass Mitarbeiter:innen nach Abschluss noch erhal­ten blei­ben

AUF EINEN BLICK

Stu­di­en­ab­schluss

Bache­lor of Arts (B.A.)

Stu­di­en­struk­tur

Online-Stu­di­um mit Prä­senz­pha­sen

Prä­senz­ter­mi­ne in Ber­lin

zwi­schen 5 bis 12 Prä­senz­ta­ge pro Semes­ter

Stu­di­en­dau­er

6 Semes­ter

Zugangs­vor­aus­set­zun­gen

Hoch­schul­zu­gangs­be­rech­ti­gung & Beruf­li­che Tätig­keit im

ein­schlä­gi­gen Bereich

Bewerbung

Stu­di­en­gang: Heil­päd­ago­gik, Bache­lor of Arts

  • 1. Okto­ber 2024 – 30. Sep­tem­ber 2027
  • 6 Semes­ter
  • Bür­ger­zen­trum Neu­kölln gGmbH
    • 325 € / Monat
    • Bewer­bungs­frist bis 31.07.2024
    • ggf. wer­den auch danach noch Bewer­bun­gen ent­ge­gen genom­men

Ansprechpartner:in

Kontaktperson

NEWSLETTER

STUDIENGANGSBROSCHÜRE

In unse­rer Bro­schü­re fin­den Sie alle Infor­ma­tio­nen zu unse­ren Stu­di­en­gän­gen, Zugangs­vor­aus­set­zun­gen und Bewer­bungs­fris­ten.

Hier kön­nen Sie unse­re Stu­di­en­gangs­bro­schü­re als PDF her­un­ter­la­den.