Ehrenamtsmanagement intensiv – Entwicklungschance für gemeinnützige Organisationen

Gelungene Kooperation mit Ehrenamtlichen erweitert das Leistungsangebot, stärkt die Bindung zu Nutzerinnen und Klienten und erschließt neue Kundengruppen

Paritätische Akademie Berlin gGmbH
500,- für Mitglieder, sonst 720,-
09:0018:00 03.06.2019 - 29.11.2019, 09:00 - 18:00 Uhr
Anmeldeschluss: 06.05.2019

Eine gelungene Kooperation mit Ehrenamtlichen und Freiwilligen erweitert das Leistungsangebot, verstärkt die Bindung zu Nutzer*innen und Klienten und erschließt neue Kundengruppen.

Der Zertifikatskurs vermittelt Ihnen grundlegende Schritte des Ehrenamtsmanagements in Theorie und Praxis.
Dieser Prozess umfasst sowohl die Grundlagen als auch das Handwerkszeug für die eigene Praxis. Dazu zählen die Analyse der eigenen Organisation, Modelle der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, Methoden des Matchings und der Öffentlichkeitsarbeit sowie die Vorstellung qualitativer Evaluationsmethoden.

Was ist neu am Zertifikatskurs intensiv?
Wir haben den Zertifikatskurs überarbeitet und den Anforderungen der Praxis angepasst. So haben wir seit 2016 das Thema „Unterstützung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit“ und ein Praxisgespräch integriert. Wir bieten Ihnen die Inhalte des Kurses in sechs Tagen sehr intensiver Präsenzzeit an. Teile erarbeiten Sie sich bereits in der Vorbereitung auf den Kurs, durch Hausarbeiten und Literaturarbeit in der Anwenderzeit zwischen den beiden Modulen.

Folgende Aufteilung der Arbeitseinheiten in Stundenanteile ist Grundlage des Kurses:

  • Seminarzeit: 54 Stunden
  • Praxisbesuche: 1–3 x 12 Stunden
  • Praxisgespräch: 2 Stunden
  • Selbststudium Literatur: 10 Stunden
  • Schriftliche Hausaufgaben: 14 Stunden

Insgesamt: 97 Stunden
Eine regelmäßige Teilnahme ist Voraussetzung, um am Ende des Kurses ein Zertifikat zu erhalten.

Zur Methodik:

Ziel ist es, dass Sie während des Zertifikatskurses ein eigenes Freiwilligenprojekt konzipieren und durchführen. Ihre eigene Praxis mit und um Freiwilligenarbeit wird selbstverständlicher Bezugs- und Reflexionsgegenstand der gemeinsamen Auseinandersetzung.
Wir wenden unterschiedliche Methoden aus der Bildungs- und Beratungsarbeit an: Vorträge, Präsentationen, Fallbesprechungen, individuelle Analysen, Praxisbesuche, Textarbeiten, kollegiale Beratungen und Gruppenarbeiten.

Inhalte des Zertifikatskurses Ehrenamtsmanagement intensiv :

Präsenzzeit Modul 1/2 – Grundwissen und Handwerkszeug

Ehrenamtliche bieten Organisationen neue Entwicklungschancen. Im ersten Modul werden dafür die Grundlagen geschaffen: Wir machen Sie mit den historischen Wurzeln des Ehrenamts bekannt. Sie erfahren aktuelle Studienergebnisse über freiwilliges Engagement in Deutschland und lernen verschiedene Engagementbereiche kennen. Die einzelnen Stufen des Prozesses von Ehrenamtsmanagement stellen wir Ihnen vor. Damit Sie die Weichen für Ehrenamtliche in Ihrer Organisation richtig stellen, erfahren Sie, auf welche internen Strukturen und Qualitätsstandards es ankommt. Sie entwickeln Aufgabenprofile und erarbeiten, wie Sie Interessierte gezielt ansprechen und gewinnen können. Darauf aufbauend lernen Sie typische Situationen in Erstgesprächen und weitere relevante Voraussetzungen für ehrenamtliches Engagement kennen.

Schwerpunkte Modul 1:

  • Von wegen „Frauen und Alte“ – wissenschaftliche Trends und Zahlen
  • Wie Hauptamt aus Ehrenamt entstanden ist – Ausflug in die Geschichte der Freiwilligenarbeit vom Elberfelder Modell bis zur Selbsthilfe
  • Monetarisierung – ein Phänomen der letzten Jahre
  • Interne Strukturen und Rahmenbedingungen
  • Motive, sich zu engagieren
  • Rahmenbedingungen des Ehrenamtsmanagements
  • Entwicklung von Aufgabenprofilen und Tätigkeitsbeschreibungen für Freiwillige
  • Mit Öffentlichkeitsarbeit Ehrenamtliche gewinnen: Wen spreche ich an? – zielführende Kommunikationswege von der Presseinformation bis Facebook
  • Erstgespräch und Matching – wie passen Ehrenamtliche und Organisation zusammen?
  • Verbindliche Vereinbarungen treffen
  • Ausbildung, fachliche Begleitung, Qualitätsentwicklung

Das erste Modul wird durch zwei Praxisbesuche umrahmt. Den ersten machen Sie vorbereitend in einer fremden Organisation, die mit Ehrenamtlichen arbeitet. Beim zweiten lernen Sie eine Freiwilligenagentur kennen.


Inhalte für die Anwenderzeit zwischen den Modulen:

Hausarbeiten – Literaturarbeit – Praxisbesuch

  • Formen bürgerschaftlichen Engagements: Selbsthilfe, Freiwilligendienste, Probono und Corporate Volunteering, Corporate Citizenship etc.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Zielgruppenanalyse, Kommunikationswege und –instrumente
  • Engagementbereiche: Ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete, in Paten- und Mentorenprojekten, von jungen Menschen etc.
  • Blick über den Tellerrand: Ehrenamt in den Niederlanden und amerikanisches Ehrenamtsmanagement
  • Praxisbesuch im eigenen Umfeld (Ehrenamtsmanagement einer Organisation)

Präsenzzeit Modul 2/2 – Anwendung und Vertiefung der Schwerpunkte

Im zweiten Modul bauen Sie Ihr Ehrenamtsmanagement aus und wenden es auf ein eigenes Projekt an. Ein kundiger Rechtsanwalt führt Sie in die rechtlichen Grundlagen ein. Sie machen sich mit der Unterstützung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit und neuen Anforderungen an das Ehrenamtsmanagement speziell in diesem Bereich vertraut. Wir zeigen Ihnen, welche schwierigen Situationen durch die Kooperation haupt- und ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entstehen können und wie Sie damit umgehen. Wo unterschiedliche Menschen mit divergierenden Voraussetzungen und Erwartungen zusammenarbeiten, bleiben Konflikte nicht aus. Verschiedene „Konfliktklassiker“ und Methoden der Konfliktbearbeitung stellen wir Ihnen vor. Wir erarbeiten, wie Sie Teamarbeit fördern und Möglichkeiten der Mitbestimmung für Freiwillige schaffen. Sie lernen Formen der Anerkennung und der Verabschiedung von Ehrenamtlichen kennen.

Schwerpunkte Modul 2:

  • Vorstellung der eigenen Freiwilligenprojekte
  • Die rechtlichen Grundlagen im Ehrenamtsmanagement
  • Von der Kleiderkammer bis zum Begegnungscafé: Unterstützung Ehrenamtlicher in der Flüchtlingsarbeit – bei den Aufgaben und Aktivitäten, in der Organisation, Arbeitsteilung und Kommunikation
  • Konflikte und Methoden der Konfliktbearbeitung
  • Wie werden Hauptamtliche und Ehrenamtliche ein Team?
  • Partizipationsmöglichkeiten für Ehrenamtliche
  • Anerkennungskultur für Ehrenamtliche
  • Ausstieg und Verabschiedung aus der freiwilligen Tätigkeit

Praxisgespräch:

Am zweiten Abend des Moduls 2 haben wir eine*n Praktiker*in aus der Flüchtlingsarbeit zu Gast. Sie bekommen einen Einblick in die Anforderungen an ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit und können sich über Fragen und Erfahrungen austauschen.

Abschluss / Zertifizierung:

Grundlage für den erfolgreichen Abschluss ist die regelmäßige Teilnahme an den Modulen und die Erarbeitung der Hausaufgaben und Literaturarbeit in der Anwenderzeit dazwischen. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, erhält ein qualifiziertes Zertifikat der Paritätischen Akademie als Ehrenamtsmanager*in.

Termine:

1. Modul: 03.-05.06.2019

2. Modul: 27.-29.11.2019

Kontakt

Ansprechpartnerin: Rudi Thurner

Rudi Thurner
Telefon: 030 2758282 16

Kontakt

Termine

03. Jun 2019 09:00 - 18:00 Uhr
04. Jun 2019 09:00 - 18:00 Uhr
05. Jun 2019 09:00 - 18:00 Uhr
27. Nov 2019 09:00 - 18:00 Uhr
28. Nov 2019 09:00 - 18:00 Uhr
29. Nov 2019 09:00 - 18:00 Uhr

Dozierende

Dr. Thomas Auerbach

Diplom-Jurist

Christiane Biedermann

Dipl.-Sozialpädagogin, Trainerin (TGB), PR-Managerin, Stiftungsberaterin (DSA)

Dozent-/in:  Beate Häring

Beate Häring

Systemischer Coach/ Systemische Supervisorin, Diplom-Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin

Veranstaltungsort

Bild der Paritätische Akademie Berlin gGmbH

Paritätische Akademie Berlin gGmbH

Tucholskystr. 11
10117 Berlin
Internetseite besuchen