Maga­zin

Muss Qua­li­tät im

Ganz­tag war­ten?

12. DEZEM­BER 2017 | MANAGE­MENT

{{editor_breadcrumbs}}

Pres­se­mit­tei­lung des Ber­li­ner Bünd­nis für Qua­li­tät im Ganz­tag:

Mehr als 100.000 Ber­li­ner Grund­schul­kin­der neh­men ein Ganz­tags­an­ge­bot in Anspruch. Das begrü­ßen wir außer­or­dent­lich, denn gute Ganz­tags­an­ge­bo­te beför­dern erfolg­rei­che Bil­dungs­pro­zes­se.

Weni­ger erfreu­lich sind die Rah­men­beding­ungen für die Ganz­tags­an­ge­bo­te in Ber­lin: Der Zugang über einen Bedarfs­be­scheid schließt gera­de die Kin­der aus, die von ganz­tä­gi­ger Bil­dung beson­ders pro­fi­tie­ren kön­nen. Der unzu­rei­chen­de Per­so­nal­schlüs­sel lässt aus För­de­rung und Betreu­ung oft­mals Auf­be­wah­rung und Beauf­sich­ti­gung wer­den. Und vie­le Schu­len sind räum­lich wenig geeig­net, Kin­dern ein guter Ort für den gan­zen Tag zu sein.

Vor die­sem Hin­ter­grund setzt sich das Ber­li­ner Bünd­nis Qua­li­tät im Ganz­tag für ver­bes­ser­te Rah­men­beding­ungen für die Ber­li­ner Ganz­tags­grund­schu­len ein, die die Per­spek­ti­ven von Grund­schul­kin­dern, Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen, Eltern und Trä­gern berück­sich­ti­gen.

Wir haben fol­gen­de Kern­for­de­run­gen auf­ge­stellt:

• Frei­er Zugang für alle Kin­der bis 16 Uhr – unab­hän­gig von der Erwerbs­si­tua­ti­on ihrer Eltern

• Mehr Per­so­nal für einen bes­se­ren Betreu­ungs­schlüs­sel und eine bes­se­re Lei­tungs­aus­stat­tung

• Aus­rei­chend Platz in den Schu­len für viel­fäl­ti­ge Ganz­tags­an­ge­bo­te

Erfreut haben wir zur Kennt­nis genom­men, dass eini­ge unse­rer For­de­run­gen Wider­hall im Koali­ti­ons­ver­trag fan­den. Ent­täuscht stel­len wir jetzt fest, dass sich nichts von die­sen Vor­ha­ben im Haus­halts­ent­wurf 2018/19 wie­der­fin­det.

Wir for­dern des­halb die Abge­ord­ne­ten, die gera­de über den Dop­pel­haus­halt bera­ten, auf: Las­sen Sie den Wor­ten im Koali­ti­ons­ver­trag Taten fol­gen. Sor­gen Sie dafür, dass in 2018 / 2019 mit den Qua­li­täts­ver­bes­se­run­gen für die Ganz­tags­be­treu­ung begon­nen wird.

Das Ber­li­ner Bünd­nis „Qua­li­tät im Ganz­tag“ hat für die Umset­zung der Koali­ti­ons­vor­ha­ben kon­kre­te Vor­schlä­ge gemacht und Kos­ten­be­rech­nun­gen vor­ge­legt.

„Ganz­tags­an­ge­bo­te müs­sen allen Kin­dern offen­ste­hen. Das Recht auf Bil­dung darf nicht von der Erwerbs­si­tua­ti­on der Eltern abhän­gen.“

Roland Kern, Dach­ver­band Ber­li­ner Kin­der- und Schü­ler­lä­den – DaKS

„Nach Aus­sa­gen von Staats­se­kre­tär Rack­les im Bil­dungs­aus­schuss März 2016 kos­tet die Abschaf­fung der Bedarfs­prü­fung ´kei­nen rie­si­gen Mil­lio­nen­be­trag‘. Damit muss eine Abschaf­fung sofort umge­setzt wer­den“.

Elvi­ra Krie­bel, Pari­tä­ti­scher Wohl­fahrts­ver­band LV Ber­lin e.V.

„Unum­gäng­lich sind Inves­ti­tio­nen in die struk­tu­rel­len Rah­men­beding­ungen und die päd­ago­gi­sche Wei­ter­ent­wick­lung der Ganz­tags­schu­le – für unse­re Kin­der und für gute Arbeits­be­din­gun­gen der Erzie­he­rin­nen und Erzie­her“.

Doreen Sie­ber­nik, GEW BER­LIN

Mehr unter: www.qualitaet-im-ganztag.de l Kon­takt über: Pari­tä­ti­sche Wohl­fahrts­ver­band Ber­lin, Elvi­ra Krie­bel, Tel. 030 86001–166, kriebel@paritaet-berlin.de

GEW BER­LIN, Ron­ny Feh­ler, Tel. 030 219993–40, ronny.fehler@gew-berlin.de

Vol­ker Berg ist Mit­ar­bei­ter im Bereich Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit beim Pari­tä­ti­schen Wohl­fahrts­ver­band Ber­lin.

{{ brizy_dc_image_alt uid='wp-abb9c9a0f7e77a0ff3e558f0ce81c840.svg' }}
{{editor_post_navigation showTitle=„off“ showPost=„on“ post_type=„post“ post_taxonomy=„category“}}
{{ brizy_dc_image_alt uid='wp-f283a52d721a2b8c4555e2b151a7cddb.svg' }}

AUCH INTERESSANT