Zertifikatskurs

Partizipative Führung. Vier Kernkompetenzen für Beteiligung und Veränderungsfähigkeit im Team

In diesem Zertifikatskurs lernen Sie Wege kennen, Arbeit flexibler zu organisieren und Eigenverantwortung zu stärken. Wir stellen praktische Methoden und Tools für den Arbeitsalltag vor, die den Ansätzen des New Work folgen.

Schwerpunkte

  • Die eigene Führungsarbeit transformieren

  • New Work übersetzt für soziale Organisationen

  • Hohe Praxisorientierung, Arbeit an konkreten Themen und Zielen

  • Beteiligung, Flexibilität und Eigenverantwortung im Team verankern

Beschreibung

In einer Zeit zunehmenden Wandels stehen Team- oder Bereichsleitungen vor großen Herausforderungen, viele bisherige Herangehensweisen stoßen an Grenzen.

Im Kontext des New Work hat sich eine Reihe von Ansätzen und Methoden etabliert, um mit veränderten Rahmenbedingungen konstruktiv umzugehen und Arbeit gleichzeitig lebendiger und freudvoller zu organisieren. Sie lernen in diesem Zertifikatskurs die vier Kernkompetenzen kennen, die aus unserer Sicht das Grundgerüst der „Neuen Arbeit“ bilden: Wertearbeit, Inner Work, Kommunikation, Innovatives Mindset. Jedes Modul hat eine Kernkompetenz zum Schwerpunkt. 


1. Modul: Werte

In diesem Modul geht es um Werte im Kontext der partizipativen Führung. Gemeinsam getragene Werte bieten in Zeiten des Wandels eine gute Orientierung für Entscheidungen – und sind gleichzeitig Ausgangspunkt für gelebte Diversität.

Wir nehmen die persönlichen Werte und die Werte der Organisation in den Blick – und wie beides zusammenspielt. Wieviel Sicherheit und Regeln auf der einen Seite und wieviel Freiraum auf der anderen Seite braucht es in der Führung?

Sie lernen Modelle und Methoden kennen, um Werte und Bedürfnisse sichtbar zu machen und einen Arbeitsrahmen zu schaffen, der alle einbindet. 


2. Modul: Inner Work

Wenn im Äußeren die Strukturen einem ständigen Wandel unterliegen, braucht es einen stabilen inneren Kern. Wie kann es gelingen, auch in einem stark fremd- bestimmten Arbeitsalltag bei sich zu bleiben und ausgewogene Entscheidungen zu treffen? Sie lernen verschiedene Methoden zur Selbstwahrnehmung, inneren Klärung und Reflexion kennen.

Beim Inner Work und seiner Bedeutung in der partizipativen Führung geht es genau um diese beiden Richtungen – eigene innere Klärung, und eine authentische Kommunikation nach außen, die Entscheidungen nachvollziehbar macht.

Mit dem Gefühlskompass stellen wir zudem eine Methode vor, die den Nutzen von Gefühlen im Arbeitskontext aufschlüsselt und zeigt, wie emotional kompetente Teams funktionieren.


3. Modul: Kommunikation

Bei einem partizipativen Ansatz müssen deutlich mehr Abläufe und Vorgehensweisen gemeinsam besprochen werden, als wenn sie von oben vorgegeben werden. Es braucht Klarheit über Rollen und Verantwortung, Wege der gemeinsame Entscheidungsfindung, und es braucht Kommunikationskompetenz für Feedback und Austausch.

Wir stellen passende Methoden vor, die Sie sofort übernehmen und anwenden können. Die Kommunikationsthemen pendeln zwischen Ich und wir; zwischen dem eigenen Umgang mit konkreten Situationen und dem partizipativen Festlegen von grundsätzlichen Regeln.


4. Modul: Innovative Grundhaltung

Das zuversichtliche Anstoßen von Veränderung setzt eine Grundhaltung voraus, die co-kreativ Ideen entwickelt, ausprobiert, nachjustiert – und somit auf einer iterativ orientierten Fehlerkultur basiert.

Dieses Modul beschäftigt sich explizit mit Veränderungsprozessen und Innovation. Welche Haltung braucht es, damit Veränderung gelingt? Wie finden wir Lösungen, die für alle Beteiligten passen? Wie schaffen wir es, die Zukunft einzuladen, ohne in alten Mustern stecken zu bleiben?

Wir gehen auf die verschiedenen Faktoren ein, die für das Gelingen von Veränderungsprozessen entscheidend sind. Darüber hinaus arbeiten wir mit Kreativformaten zur Ideenfindung wie Design Thinking, die wir im Workshop mit konkreten Fragestellungen durchspielen und erlebbar machen.

 

Ziele:

  • Die Kernkompetenzen der partizipativen Führung kennenlernen und individuell in der eigenen Teamführung anwenden

  • Die Fähigkeit, sich auf Veränderungen im Kontext von New Work einzulassen und diese konstruktiv zu gestalten (Prozessarbeit)

  • Die innere Haltung für einen iterativen Ansatz und eine lernorientierte Fehlerkultur entwickeln

  • Sich mit den eigenen persönlichen Mustern in Bezug auf Führung und  Partizipation auseinandersetzen

  • Co-kreativ im Austausch miteinander in der Gruppe eigene Ziele entwickeln und die Umsetzung reflektieren

  • Neue Methoden kennenlernen, einüben und in der eigenen Organisation anwenden


Das Besondere

dieses viermoduligen Zertifikatskurses ist es, dass jede:r einen für die eigene Organisation passenden Weg des New Work entwickelt. Jedes Modul startet mit einer Reflexionsphase, gefolgt von Input zum neuen Thema, Austausch dazu und Praxisübungen. Darauf basierend entwickeln Sie im Praxistransfer erste Schritte zur Implementierung.

Am Ende jedes Moduls werden somit eigene Ziele für die folgenden Wochen formuliert, die Sie dann im nächsten Modul gemeinsam reflektieren und auswerten. So entsteht ein kontinuierlicher Prozess, unterstützt von einer festen Gruppe Gleichgesinnter. 

In unserem Magazin finden Sie ein interessantes Interview mit Dr. Ute Schürings und Elena Schmitz zum Thema Partizipative Führung und zu diesem Angebot.

Auf einen Blick

Format
Präsenz - Paritätische Akademie Berlin
Barrierefreiheit
bitte vorher anmelden
Abschluss
Zertifikat
Dauer
4 x 2 Tage
Bildungszeit
Für die Fortbildung (anerkannt nach § 10(1), BiZeitG) kann Bildungszeit beantragt werden.
  • Zielgruppen
  • Dokumente
  • Führungskräfte
  • Führungskräfte sozialwirtschaftlicher Organisationen
  • Social Entrepreneur
  • Geschäftsführer:innen
  • Fach- und Leitungskräfte
  • Führungskräfte
  • Führungskräfte sozialwirtschaftlicher Organisationen
  • Social Entrepreneur
  • Geschäftsführer:innen
  • Fach- und Leitungskräfte

Dozierende

Dozent

Elena Schmitz

Elena Schmitz arbeitet als Design Thinking Facilitator, Trainerin und Coach für New Work. Sie ist erfahren darin, gemeinsam mit Teams co-kreativ innovative Ideen zu entwickeln und diesen Prozesswertschätzend weiter zu begleiten. Sie ermutigt dazu, das eigene innere Potential zu erforschen und in Unternehmen eine Kultur der Partizipation zu etablieren. Zertifizierte Design Thinking TrainerinZertifizierte Learn&Change TrainerinNLP MasterDiplom Kommunikationsdesign
Dozent

Dr. Ute Schürings

Dr. Ute Schürings ist Expertin für partizipative Führung, Veränderungsprozesse/Theorie U und interkulturelle Kommunikation. Ihre Stärke liegt darin, Diversität konstruktiv nutzbar zu machen. Sie hat mehrere Bücher über Kulturunterschiede und den Umgang mit Werten verfasst – auf dieser Grundlagebefördert sie Kommunikationsprozesse hinzu mehr Wertschätzung und Verständnis auf einer tieferen Ebene.Zertifikat „Facilitating Change in agiler Organisationsentwicklung“Dr. phil. Kulturwissenschaften

Anmeldung

Zertifikatskurs: Partizipative Führung. Vier Kernkompetenzen für Beteiligung und Veränderungsfähigkeit im Team

  • 1. Oktober 2024 – 17. Januar 2025
  • Paritätische Akademie Berlin
  • 1.999,00 € für Mitglieder des Paritätischen Berlin, 2.599,00 € für Mitglieder, sonst 3.119,00 €
  • Anmeldeschluss: 30.08.2024

Diese Veranstaltung für Ihr Team in Ihren Räumlichkeiten buchen? Sprechen Sie uns direkt an oder senden Sie uns eine Anfrage.

Tage & Uhrzeiten

  • 1. Oktober 2024, 09:30 – 16:00 Uhr
  • 2. Oktober 2024, 09:30 – 16:00 Uhr
  • 7. November 2024, 09:30 – 16:00 Uhr
  • 8. November 2024, 09:30 – 16:00 Uhr
  • 2. Dezember 2024, 09:30 – 16:00 Uhr
  • 3. Dezember 2024, 09:30 – 16:00 Uhr
  • 16. Januar 2025, 09:30 – 16:00 Uhr
  • 17. Januar 2025, 09:30 – 16:00 Uhr

Ansprechpartner:in